Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Leberwickel

Die Leber – unsere Entgiftungszentrale

Die Leber gilt als das zentrale Entgiftungsorgan unseres Körpers und ist unter dem rechten Rippenbogen gelegen. Sie gehört mit ihren 1,5 bis 2 kg zu unseren größten Organen. Zu ihren lebensnotwendigen Aufgaben gehört das Filtern des Bluts, um es von Schadstoffen und Abbauprodukten zu befreien. In der Leber wird außerdem Galle produziert, welche für die Fettverdauung benötigt wird. Darüber hinaus ist die Leber am Zucker- und Eiweißstoffwechsel und an der Verarbeitung von Cholesterin beteiligt. Sie produziert wichtige Hormone, ist Vitaminspeicher, Eisendepot und Zuckerlager. In der Leber werden weiters wichtige Immunstoffe hergestellt, die wir für unsere Abwehr benötigen.

Müdigkeit ist der Schrei der Leber

Wenn eine überlastete Leber es nicht mehr schafft, die Schadstoffe zur Ausscheidung zu bringen, werden die Gifte im Körper abgelagert. Somit ist die Basis für eine der vielen voranschreitenden Volkskrankheiten geschaffen. Doch soweit muss es nicht kommen. Wir können viel dazu beitragen, unsere Leber bei ihrer Arbeit zu unterstützen. Ein maßvoller Alkohol- und Fettkonsum, regelmäßige Leberwickel und unterstützende Heilkräuter sind effektive Maßnahmen für die Lebergesundheit.

Wie wirkt ein Leberwickel?

Der Leberwickel bewirkt durch die Kombination aus Wärme und Feuchtigkeit eine verstärkte Durchblutung der Leber, der Gallenblase und der Gallengänge. Es kommt zu einer Gefäßerweiterung, wodurch der Abfluss der Galle aus den Gallengängen der Leber erleichtert wird. Über die Galle werden die Schadstoffe, die die Leber aus dem Blut filtert, in den Darm abgegeben und durch diesen ausgeschieden. Durch eine verbesserte Entgiftungs- und Durchblutungsfunktion kann die Leber all ihren Aufgaben optimal nachkommen.

Anleitung Leberwickel

Zur Durchführung benötigen Sie lediglich heißes Wasser, eine Wärmflasche und Handtücher, evtl. eine Decke sowie Zeit und Ruhe für sich selbst.

Füllen Sie eine Wärmflasche mit heißem Wasser. Tränken Sie ein trockenes Baumwolltuch in heißem Wasser, drücken Sie das Tuch gut aus und legen Sie es sehr warm direkt auf die Haut im Bereich der Leber (rechter Rippenbogen). Legen Sie dann die Wärmflasche auf und wickeln Sie noch ein Tuch fest um Ihren Körper. Legen Sie sich nun für ca. 30 Minuten an einen ruhigen und gemütlichen Ort. Achten Sie unbedingt darauf, dass die Füße warm bleiben. Dafür ist die Decke bestens geeignet.

Heilpflanzen für die Leber

Es gibt neben der Schafgarbe noch weitere sehr wirksame und in der Naturheilkunde häufig verwendete Leber-Unterstützer. Ganz vorne mit dabei sind da Mariendistel, Artischocke und Löwenzahn.